Yoga-Socken

Schon seit langem wollte ich gerne mal Yogasocken ausprobieren. Als mir also eine Anleitung über die Nadeln rollte, ich diese schicke pinkfarbene Wolle von Lang Yarns Super Soxx entdeckte, war die Entscheidung schnell gefallen.

Kann ja nicht schwerer als normale Socken sein, dachte ich. Denkste Puppe! Jedenfalls schier unmöglich wenn man nach der Anleitung aus einem neuen Strickheft arbeiten will, die einem erklären, das man 48 Maschen anschlagen und wie folgt verteilen soll: 2 x 14 Maschen und 2 x 11. Ich habe anfangs gar nicht mitgerechnet und mich dann in der ersten Reihe gewundert, daß das nicht aufging. Also nochmal von vorn und kurzfristig zwei Maschen mehr aufgenommen - doch dann passte das Muster nicht mehr. Nach vier Anläufen habe ich dann die Anleitung in die Ecke geworfen und 'frei Schnauze' gestrickt - lediglich für die Wadenabnahmen und den Übergang am Fuss habe ich mich noch an der Anleitung orientiert. Als mir Mitte der zweiten Socke dann klar wurde, daß die Wolle niemals reichen würde - und ich hatte die ursprüngliche Anleitung bereits um 5 cm gekürzt - stand das Projekt kurz vorm Abbruch. Doch zufällig fielen mir dann die Reste der Lana Grossa Meilenweit Kaschmir in die Hände und so wurden die Socken eben zweifarbig. Das Bündchen habe ich dann auch nochmal umhäkelt.

Und ich wette, bei den nächsten Yoga-Socken wird alles besser. So schnell gebe ich nicht auf.

 

Das größere Projekt, welches Brüste beinhaltet, muß noch etwas warten, weil ich schöne dunkelblaue Wolle (ein Gemisch aus Baumwolle und Viskose aus Bambuszellulose) entdeckt habe, die ich für eine sommerliches Oberteil verarbeiten will. Und da müssen die Brüste erstmal warten.  Wenn es weiterhin gut läuft mit dem Oberteil gibt es am Wochenende die ersten Bilder dazu.

Schöne Restwoche für Euch alle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0